Streuobst-Erlebniswald

Die Wildapfelfläche in Ehrhorn

Im Jahr 1992 wurde durch die Nordwestdeutsche forstliche Versuchsanstalt eine Versuchsfläche mit Wildäpfeln in Ehrhorn angelegt. Die zwei Hektar große Fläche wurde bis zu diesem Zeitpunkt als Acker genutzt. Bepflanzt wurde das Areal mit 49 Waldapfelsorten verschiedener Herkunft aus ganz Deutschland. 

 Das damalige Versuchsziel

Man wollte die Nachkommenschaft der verschiedenen Apfelsorten prüfen. Die Bäume sind wurzelecht, d.h. nicht veredelt, gepflanzt worden.

apfelkiste2
apfelblte

Vorrangiges Ziel heute

Die Pflege und Erhaltung der Vielfalt der vorhandenen Arten und die Ergänzung durch Anpflanzung alter domestizierter Apfelsorten.

 Eine Nutzung der Fläche zu Zwecken der Umweltbildung und Streuobstpädagogik liegt durch die Nähe zum Walderlebnis und zum Haus Ehrhorn nah. Für Kinder und Jugendliche sollen pädagogische Programme entwickelt werden. Außerdem kann das Gelände auch ganzjährig als touristische Attraktion genutzt werden.

Inhalt des Projektes

Das Projekt gliedert sich in drei eng ineinandergreifende Bereiche:

  1. Umweltbildung gemäß Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  2. Erhaltung seltener Wildapfelsorten und Bestandsschutz der Wildapfelfläche im Ganzen
  3. Anreicherung der Wildapfelfläche durch Ergänzungspflanzung mit alten Obstsorten aus der nahen Umgebung
apfel-winter
Skip to content