Unsere Geschichte

Die Entscheidung zur Einrichtung eines botanischen Gartens trafen Forstleute bereits 1971. Das so genannte Arboretum Bad Grund sollte wissenschaftlichen Zwecken dienen und als Erholungsgebiet den immer stärker wachsenden Tourismus im Oberharz entlasten. Am 13. November 1972 wurde der überwiegende Teil des mehr als 100-jährigen alten Fichtenwaldes vom Sturm umgeworfen. Die Freiflächen wurden ab 1975 mit den ersten fremdländischen Gehölzen bepflanzt. Ob sich diese Arten im Klima Mitteleuropas wohlfühlen würden, wollten Forstwissenschaftler der Forstlichen Versuchsanstalt aus Göttingen mit den Anbauversuchen klären. In Nordamerika gibt es 360 verschiedene Baumarten, in Asien etwa 700 und in Zentral-Europa nur etwa 130 verschiedene Baumarten.

Unsere Geschichte
Unsere Geschichte

Bewährt haben sich zum Beispiel die Douglasie, die Küstentanne oder die Sitka-Fichte. Mit der Namensänderung in WeltWad Harz blättern die Niedersächsischen Landesforsten ein neues Kapitel auf. Eines der Ziele: mit diesem außergewöhnlichen Kleinod neugierig machen auf die Wälder anderer Länder. Was vor über dreißig Jahren mit einer ungewöhnlichen Idee begann, hat sich zu einer beliebten Erholungslandschaft entwickelt, die immer attraktiver wird.