Schützen
im Forstamt Neuenburg

img_0840

Der Ihlower Wald

Wie eine Insel liegt der Ihlower Forst in der sonst offenen Landschaft im Dreieck zwischen Aurich, Emden und Moormerland. Keine der Waldungen der Niedersächsischen Landesforsten in Ostfriesland ist so geprägt durch alten Laubwald aus Eichen und Buchen. Dazu kamen bis vor kurzem umfangreiche Eschenauwälder vor allem entlang des Krummen Tiefs, die in den vergangenen Jahren dem Eschen-Triebsterben zum Opfer gefallen sind.

Dieser alte und besondere Wald macht, zusammen mit der Klosterimagination des ehemaligen Zisterzienserklosters auf einer 7,5 Hektar großen Grünfläche inmitten des Waldgebietes, den besonderen Reiz für die vielen Besucher aus. Das rund drei Quadratkilometer große Waldgebiet ist als Naturschutzgebiet mit europäischem Status als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet ausgewiesen. Mit dem außergewöhnlich hohen Anteil von 90 Prozent Laubbäumen, vor allem bis zu 220jährige Eichen und mächtige, bis 180jährige Buchen, ist der gesamte Wald sehr abwechslungsreich und naturnah. Die zweischichtigen Eschböden und die vielen noch sichtbaren Entwässerungslinien weisen auf die ackerbauliche Nutzung vom 13. bis 16. Jahrhundert in der Zeit des Kloster Schola Dei hin. Ab 1806 plante Oberförster Lantzius-Benninga die Wiederaufforstung der Heideflächen im jetzigen Ihlower Wald.

img_0818
ochsenweide_kom

Biodiversität ausbauen

Wir pflegen und entwickeln wertvolle Naturschutzgebiete auf 30 Prozent unserer Waldfläche, davon 1.300 Hektar FFH-Gebiete nach der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH). Dazu gehören der „Neuenburger Urwald“ und der „Urwald Hasbruch“ und weitere Naturwälder. Auch außerhalb der Schutzgebiete entsteht ein Netz von Waldflächen und Habitatbäumen, die der natürlichen Entwicklung bis zum Zerfall überlassen bleiben.

Trinkwasser aus dem Wald

25 % unserer Waldflächen sind Trinkwasserschutzgebiete.

 

Wald mit Geschichte

In unseren Wäldern bewahren wir die Spuren unserer Kulturgeschichte, wie ehemalige Klosterstandorte, Wallhecken, Wölbäcker und vieles mehr.

 

Naturschutzprojekte

Wir engagieren uns allein und mit Partnern für kleine und große Naturschutzprojekte in unseren Wäldern. Ansprechpartner ist unser Förster für Waldökologie Jörn Schöttelndreier.

friederikeneichewinterausgang2qualit_treduziert

Naturdienstleistungen – wir kompensieren

Das Forstamt Neuenburg ermöglicht Investoren und Trägern von Infrastruktur- und Bauprojekten ihre Eingriffe in den Naturhaushalt im Wald auszugleichen.

Dafür halten wir verschiedene Flächenpools vor, die nach detaillierten Konzepten durch unsere Fachleute ökologisch aufgewertet und überwacht werden.

Zum Nachlesen:

  • „Ein Stück Natur – Angebote für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen“ Download hier
  • „Renaturierung der Krickmeere“ – Faltblatt, hier
  • „Moorwald Plaggenburg“ – Faltblatt, hier
Skip to content