Schutzgebiete

Schutzgebiete in den NLF

 

Im Rahmen unseres LÖWE-Waldschutzgebietskonzepts erhalten und entwickeln wir zahlreiche Naturschätze im niedersächsischen Landeswald. In ganz Niedersachsen haben wir typische und verschiedene seltene Waldgesellschaften ausgewählt und diese in Eigenbindung unserem Waldschutzgebietskonzept unterstellt.

Darüber hinaus bestehen gesetzliche Schutzgebiete auf Europäischer-, Bundes- und Landesebene.

Die größten Flächenanteile nehmen Landschaftsschutz- und NATURA 2000-Gebiete ein. Nach nationalem Recht sind etwa 260.000 Hektar geschützt, nach EU-Recht rund 82.000 Hektar. Mit dem Nationalpark Harz und dem Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue bestehen mit rund 21.000 Hektar Landeswaldfläche zwei besondere Schutzgebiete von internationaler Bedeutung.

Einen weiteren Schwerpunkt innerhalb unserer Schutzgebiete bilden die „Urwälder von morgen“: Im Rahmen der Umsetzung der nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt haben wir auf 10% unserer Waldfläche „Urwälder von morgen“ ausgewiesen. Hierbei handelt es sich um Wälder, die dauerhaft ihrer natürlichen, eigendynamischen Entwicklung überlassen werden. Wir verzichten darin auf jegliche Nutzungs- oder Pflegeeingriffe.

Viele Flächen unterliegen gleich mehreren Schutzgebietskategorien: Lediglich ca. 60.000 von 330.000 Hektar, also etwa ein Fünftel unserer Wälder unterliegen keiner Schutzgebietskategorie.

Schutzgebietskategorie Geschütze Fläche in den NLF
Gesamtfläche NLF ca. 330.000 Hektar
Nationalpark Harz ca. 15.600 Hektar
Natura-2000 Gebiete ca. 82.000 Hektar
Biosphärenreservrate ca. 5.200 Hektar
Naturschutzgebiete ca. 30.500 Hektar
Landschaftsschutzgebiete ca. 208.200 Hektar
Waldschutzgebiete nach LÖWE ca. 80.100 Hektar

Zusätzlich übernehmen die NLF auch auf großer Flächen gesellschaftliche Verantwortung für besondere Waldfunktionen. (Grafik S. 55 LÖWE-Bilanz)

Historisch alte Wälder

Von besonderer Bedeutung sind die so genannten „historisch alten Wälder“. Dies sind Wälder, die seit über 200 Jahren bestehen ohne zwischenzeitlich als Acker oder ähnliches genutzt worden zu sein. Sie zeichnen sich daher durch eine lange Habitattradition aus, weshalb sie von hohem ökologischem Wert sind. Gerade Arten, die wenig mobil sind, benötigen für ihren Fortbestand diese lange Habitattradition – insbesondere im niedersächsichen Tiefland mit seiner sehr bewegten Waldgeschichte sind diese Wälder daher besonders bedeutsam für den Artenschutz. Wir übernehmen für diese alten Wälder mit einer Gesamtfläche von 221.000 Hektar eine besondere Verantwortung.

110526_nie_0621
110525_nie_0003

Naturparke in Niedersachsen

Zudem sind wir mit insgesamt rund 160.000 Hektar Fläche an verschiedenen Naturparken wie beispielsweise Solling-Vogler, Elm-Lappwald, Münden oder Wildeshauser Geest beteiligt. Hier bringen wir uns in vielfältiger Weise ein, etwa durch die Bereitstellung von Personalkapazitäten oder Infrastruktur wie z.B. mit dem Wildparkhaus im Naturpark Solling-Vogler ein.

 

Wasser- und Trinkwasserschutzgebiete

Auf über 150.000 ha der Niedersächsischen Landesforsten sind verschiedene Wasserschutzgebietskategorien ausgewiesen. Über die Hälfte der niedersächsischen Trinkwassergewinnungsgebiete befinden sich auf Flächen der NLF

Nationalpark Harz

This is custom heading element

Biosphärenreservate

This is custom heading element

Naturschutzgebiete

This is custom heading element

Landschaftsschutzgebiete

This is custom heading element

Wasserschutzgebiete

This is custom heading element

Natura 2000-Gebiete

This is custom heading element