Bewirtschaften
im Forstamt Rotenburg

Holzernte

Jedes Jahr ernten wir weniger Holz als nachwächst. Wir erhöhen damit unseren Holzvorrat jährlich um über 36.000 Kubikmeter. Die Regeln der „Langfristigen ökologischen Waldentwicklung“ – dem LÖWE-Programm – sind seit über 25 Jahren Grundlage unseres forstlichen Wirkens.

Die Produktpalette reicht von Brennholz über Energie- und Bauholz bis zu den wertvollsten Holzsortimenten für Möbelbau, Autoindustrie oder Produkte des alltäglichen Lebens.

Brennholz

In Zeiten immer knapper und teurer werdender fossiler Brennstoffe nimmt auch die Nachfrage nach Brennholz deutlich zu. Wir bieten Brennholz in Selbstwerbung oder Brennholz frei Waldweg an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an eine unserer Revierförstereien.

Um Brennholz selbst werben oder am Weg einschneiden zu dürfen, ist der Nachweis eines Motorsägenkurses erforderlich.

Schulungen in Theorie und Praxis werden nach Bedarf angeboten. Sie können an einem unserer 1 1/2 tägigen Kurse teilzunehmen; sprechen Sie uns unter Poststelle@nfa-rotenbg.niedersachsen.de an.

img_holz3311
009_4010

Jagd und Wild

In den Wäldern des Forstamtes kommen fast überall Damwild, Schwarzwild und Rehwild vor.

Von mehrtägigen (3 bis 10 Tage) bis hin zu mehrjährigen Jagderlaubnisscheinen bestehen Möglichkeiten, auf alle Schalenwildarten im Forstamt zu jagen. Nähere Auskunft zu den Jagdmöglichkeiten erteilen Ihnen gern das Forstamt oder die Revierförstereien.

Sollten Sie selbst nicht zur Jagd gehen, möchten Sie aber auf einen leckeren Braten nicht verzichten, können sie bei uns Wildbret erwerben. Vermarktet werden nur ganze Stücke. Wenden Sie sich dazu bitte an die Revierförstereien oder das Forstamt.

Skip to content